Gehäuse SPiCboard v3

Um das neue SPIC-Board nicht ungeschützt transportieren zu müssen und die Kontakte oder Bauteile der Gefahr auszusetzen abzubrechen, habe ich dieses kleine Acryl-Gehäuse entworfen. Dieses schützt alle Bauteile vor Beschädigungen ohne die Bedienbarkeit einzuschränken. Zudem können zwei Tasterstößel aus dem 3D-Drucker hinzugefügt werden, die die bedienbarkeit erheblich vereinfachen.

Mittlerweile hat das Gehäuse in Zusammenarbeit mit dem I4 ein Update bekommen. Die Bilder zeigen noch das alte Gehäuse, das sich aber optisch nicht sonderlich unterscheidet. Fertige SPiCboard v3 in den neuen Gehäusen findet ihr bei den Übungen im Inf-Tower oder auf Anfrage beim I4.

Die Lizenz dieses Projektes läuft unter „CC BY-NC-SA: Namensnennung, nicht-komerzielle Verwendung und Weitergabe unter gleichen Bedingungen“.

Gehäuse FAU SPiCboard v3
Gehäuse FAU SPiCboard v3 oben
Gehäuse FAU SPiCboard v3 unten „Gehäuse SPiCboard v3“ weiterlesen

Betreuer gesucht

Ein neues Semester hat begonnen und das FAU FabLab wünscht euch einen guten Start in dieses. Wir bieten dir jetzt schon seit über 5 Jahren unsere offene Werkstatt an. Dies kann nur durch ein treues Team von Ehrenamtlichen funktionieren.

Falls auch du dich für die Betreuung im FabLab interessierst, ist jetzt der ideale Moment um einzusteigen. Am Donnerstag, den 4.5., treffen wir uns zum ersten Mal in diesem Semester. Bei diesem Treffen besteht die Möglichkeit sich kennen zu lernen. Außerdem bieten wir für neue Betreuer und alle Interessierten eine Einführung in das Lab an. Auch in den Wochen danach wird unser regelmäßiges Treffen stattfinden, hierfür steht der Termin jedoch noch nicht fest.

Solltest du Interesse haben, schreibe am besten direkt an unsere Kontaktadresse. Das FAU FabLab ist offen für Studenten aller Fakultäten (und auch Nicht-Studenten). Um Betreuer zu werden brauchst du außer einem generellen Interesse am FabLab keine Voraussetzungen.

Erneute Unterstützung durch Festool

Neue Festool-Geräte sind angekommenVielleicht ist es schon jemandem aufgefallen, falls nicht können wir hier mit Freude berichten:
 
Wir wurden erneut durch Festool unterstützt! So wurde uns zum einen weiteres Zubehör für unsere vorhandenen Maschinen zur Verfügung gestellt, zum anderen haben wir jetzt neue Schleif- und Säggeräte im Lab.
Manche sind direkt benutzbar, für andere müssen wir noch eine Einweisung erstellen, weshalb sie noch nicht frei verwendet werden können. In diesem Fall ist die Maschine gekennzeichnet und wird sobald wie möglich verfügbar sein.
 
Komm zu einer unserer Öffnungszeiten vorbei und nutze gleich die neuen Maschinen.

Zahle mit der FAUcard!

Nutzung der FAUcard am Kassenterminal des FAU FabLabSpannende Neuigkeiten, die FAUcard kommt ins FabLab! Mit der Bezahlfunktion der FAUcard zahlt es sich einfach und schnell in Mensa und an Kopierern. Jetzt wird die FAUcard auch von unserem Kassenterminal unterstützt.
 
Dieses Bild ist jetzt fast zwei Jahre alt. Wir haben damals angefangen unsere Unterstützung der FAUcard am Kassenterminal umzusetzen. Nach viel Software, Bürokratie und Warten können wir Dir jetzt die FAUcard als Zahlungsmittel an unserem Kassenautomat anbieten. Herzlichen Dank an das Studentenwerk, das RRZE und die ZUV und vor allem auch herzlichen Dank an Bernhard Drescher der maßgeblich an der Umsetzung beteiligt war.
Falls Du Fragen oder Schwierigkeiten beim Bezahlen haben solltest, schreib uns einfach eine Mail. Wir freuen uns immer über Feedback und Verbesserungsvorschläge.
 
Bis bald im FabLab!

Neuauflage der DIY-Vorlesung

In den letzten Jahren hat sich die DIY (Do-It-Yourself)-Vorlesung von Jürgen Eckert großer Beliebtheit erfreut, konnte letzes Wintersemester aber leider nicht angeboten werden. Jetzt freuen wir uns Dir eine Neuauflage der DIY-Vorlesung durch Peter Ulbrich anbieten zu können. Unterstützt wird er dabei durch Maximilian Gaukler.
 
Das Vorlesungskonzept wurde überarbeitet und bietet Dir die Möglichkeit in das „Rapid Prototyping“ einzusteigen. Die Anmeldung erfolgt per Losverfahren ab jetzt. Eine detaillierte Modulbeschreibung findet sich unter https://www4.cs.fau.de/Lehre/SS17/V_DIY/. Auf dieser Website findest Du auch einen Link zur Anmeldung, die noch bis zum 2.4.  läuft.
 
Melde Dich also schnell an!

Typographische Buchstützen

Materialien: 
Beteiligte Benutzer: 
bauerm

Goudy Bookletter 1911 aus Alu in 396pt
Buchstützen im Einsatz
BergamoStd fi-Ligatur aus Alu in 396pt

Zeitaufwand: 

10 h

Ziel waren passende Buchstützen für meine Typographiebücher. Idee war, zwei ca 20cm hohe Lettern ala Bleisatz zu machen. Also erstmal zwei OTF Fonts aus meiner Sammlung gesucht   — GoudyBookletter1911 und BergamoStd — und da drin die fi-Ligaturen mit fontforge ausgewählt und nach SVG konvertiert. Den weissen Raum um die druckbaren Teile hab ich aus den Abständen rausgerechnet, die mir fontforge anzeigt.

Mit etwas Trickserei und blender konnte ich aus dem SVG auch die konischen Teile einer Letter modellieren, aber die CNC Fraese kann nur senkrechte Wände abfräsen ⇒ einfacher, ohne die schrägen Anstiege.

Die Netten Leute vom Fablab haben mir die 3cm starken Aluplatten verkauft und die CNC Fräse dazu gebracht, 1.5cm tief alles wegzufräsen, was ausserhalb der Kurven ist. Hat einige Stunden gedauert und zwei Fräsköpfe sind dabei draufgegangen.

Danach musste ich nur noch einige Stunden schleifen mit 400er und 1000er Schleifpapier und Polierpaste, bis die Oberflächen halbwegs glatt waren. Die Firma Lorey hat mir noch Alukästen passender Grösse gebaut und an die Platten geleimt. Die Kästen hab ich mit altem Setzblei teilbefüllt.

Weil das Copyright der Schriften bei den Rechteinhabern liegt, füge ich die SVGs nicht an.

Lizenziert unter: 

CC BY 3.0 Deutschland