Projekt der Woche: Gefräste Flaschenöffner

Vor kurzem waren Schüler zu Gast, die im Rahmen von Workshops Flaschenöffner aus Metall selbst gestalteten und anfertigten. Was kompliziert klingt, geht im Lab auch ohne Vorkenntnisse recht einfach:

Zunächst macht man sich auf Papier Gedanken und scannt die Idee ein. Am Computer zeichnet man die Skizze mit Inkscape nach und kann mit dem Lasercutter minutenschnell aus Plastik einen Prototyp ausschneiden. Wenn dieser passt, wird die Datei für die Fräse vorbereitet und der Öffner aus Aluminium ausgefräst.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Wenn du auch Lust bekommen hast, etwas zu fräsen, erstelle einfach eine Datei wie für den Lasercutter, oder zur Not auch eine Handskizze, und überlege dir welches Material du benötigst. Mit diesen Informationen kannst du dich zum nächsten Fräsentermin anmelden, alles weitere wird dir dann vor Ort erklärt.

Der nächste Fräsentermin findet am Samstag, den  10. Oktober statt, eine Anmeldung ist erforderlich. Weitergehende technische Informationen findest du auch auf der Webseite der Fräse. Wenn noch Fragen bleiben, wende dich an zerspanung@fablab.fau.de.

3D-Druck: Neuer Ultimaker 2

Ultimaker² inmitten der beiden anderen 3D-DruckerSeit Kurzem bereichert ein Ultimaker 2, beschafft aus Studienzuschüssen, unser FAU FabLab und begeistert die Besucher. Und auch uns.
Das liegt zum einen an dem durchdachten und innovativen Bedienungskonzept. Es stellen sich schnell - sehr gute Erfolge ein, das ist wirklich Rapid Prototyping.
Zum anderen natürlich auch die Werte (leiser, schneller und genauer), die den Ultimaker 2 von seinem Vorgänger abheben.
Zudem bietet er ein beheiztes Druckbett, das auch den Druck von ABS erlaubt.
Nicht zu vergessen das Design. Er sieht wertig aus und ist obendrein sehr wartungsfreundlich.
 
Kommt zu uns mit Eurem Projekt und probiert ihn gleich aus. Habt Ihr bislang keine oder noch nicht viel Erfahrung mit 3D-Druck gesammelt, kein Problem. Wir erläutern Euch die Funktionsweisen und Möglichkeiten sehr gerne.
 
Weitere Details zu dem Gerät findet Ihr in der nun erweiterten Einweisung, sowie auf den Seiten des Herstellers.

GOSSEN METRAWATT unterstützt das FabLab

Besuch von GOSSEN METRAWATT

Vor kurzem haben wir eine großzügige Spende von der Firma GOSSEN METRAWATT erhalten.
Wir konnten zwei hochwertige Multimeter mit reichhaltigem Zubehör und ein leistungsstarkes Netzgerät bei einem Treffen im FabLab in Empfang nehmen.

Vor einiger Zeit fand die Kontaktaufnahme zu Klaus Leibold von GOSSEN METRAWATT statt, welcher von Anfang an bereit war, das Fablab zu unterstützen. Durch einen persönlichen Besuch in unserem Fablab konnten sich Herr Leibold und sein Kollege Herr Müller davon überzeugen, dass wir Motivation und technisches Wissen vorzeigen können, welches wir sowohl ständig ausbauen wollen als auch an unsere interessierten Besucher weitergeben möchten. Mit dem Versprechen, dass sie sich nach geeignetem Equipment zur Spende umsehen werden, verließen uns unsere Besucher nach einer Führung durch das FabLab wieder.

Einige Zeit später kam der ersehnte Anruf. Herr Leibold hatte für uns zwei hochwertige Multimeter sowie ein Labornetzteil (KONSTANTER SLP120-20) organisiert. Ein Übergabetermin war schnell gefunden, und schon hatten wir erneut Besuch von GOSSEN METRAWATT. Unsere Besucher kamen gut bepackt und wir kamen aus dem Staunen nicht heraus, als wir die Inhalte der Taschen präsentiert bekommen haben. Zwei nagelneue Multimeter und ein gebrauchter, aber voll funktionstüchtiger KONSTANTER standen vor uns. Eines der Multimeter entspricht dem METRAHIT 2+, das andere, ein METRAHIT EXTRA, ermöglicht es uns sogar, die Messdaten per Software auf dem PC anzuzeigen und auszuwerten.

Das gesamte FabLab-Team bedankt sich bei GOSSEN METRAWATT für die Spende, vor allem aber bei Herrn Leibold für die Organisation der Geräte, welche bei uns in besten Händen sind und uns neue Projekte ermöglichen. Vielen Dank!

Euch Besuchern stehen die gespendeten Geräte nun auch zur Verfügung. Um die beiden Messgeräte zur Verwendung zu erhalten fragt bitte einen der Fablab-Betreuer.

Wir haben eine FAU FabLab App!

UPDATE: Die iOS-Version ist veröffentlicht, der Artikel wurde dahingehend angepasst.

Die Studenten von MAD@FAU haben in den letzten Monaten diese für uns entwickelt und nun eine vorläufige Version veröffentlicht. Wir und das MAD Team würden uns freuen wenn ihr diese testet und eure Meinung an fablab@i2.cs.fau.de schickt oder hier mitteilt, da sich die App derzeit im Beta-Stadium befindet.

Besonders hilfreich neben Informationen über Termine und Neuigkeiten ist, dass ihr euch Warenkörbe zusammenstellen und dann direkt an der Kasse zahlen könnt.
 
Weitere Informationen gibt es unter https://fablab.fau.de/app/
FabLab App - Android Screenshot FabLab App - iOS Screenshot
zum Download
 

Demnächst wird es auch eine HTML5 Web-App geben.

 

Das erste FahrradLab

Du hast ein Oma-Rad, MTB, Fixie, Rennrad oder Klapprad und es bedarf vor Semesterbeginn einer Generalüberholung oder einfach nur ein wenig Luft und Öl? Dann komm zu unserem ersten FahrradLab und schraub dir dein Rad zurecht! Wenn du nicht weiter weißt, wird dir geholfen. Werkzeug und Fachkunde ist vorhanden, Ersatzteile musst du dir selber mitbringen.

Wann und wo? Am 9. September ab 18 Uhr bei uns im FabLab.

Wir freuen uns auf euch!

Server Downtime - keine E-Mails möglich

UPDATE 2015-08-31 23:00: Der Serverumzug ging spontan bereits jetzt erfolgreich von statten. Das heißt, dass die IT-Infrastruktur des Labs voraussichtlich ab jetzt wieder normal nutzbar sein sollte.

Da Anfang nächster Woche (ab 31.8.) unsere Server Infrastruktur umziehen muss, werden wir leider keine E-Mails empfangen und beantworten können. Eventuell ist das gewohnte Arbeiten im FabLab nur eingeschränkt möglich. Bis Ende nächster Woche (4.9.) sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

"DIY: Personal Fabrication" Vorlesung

DIY Plakat
 
Wir möchten auf die Vorlesung "DIY: Personal Fabrication" hinweisen, die im Wintersemester 2015 wieder an der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg angeboten wird.
 
DIY: Personal Fabrication [DIY] befasst sich mit neuen Fertigungstechnologien, um personalisierte Produkte außerhalb der
industrialisierten Massenproduktion herzustellen.
Es wird in die Mechanik, Elektronik, µC-Programmiung und CNC-Fertigung eingeführt und mit praktischen Übungen und einem eigenen Gruppenprojekt im FAU FabLab gearbeitet.
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.
 
Die Registrierung startet ab dem 07. September 2015 mit Email an Dr.-Ing. Jürgen Eckert.
Es sind 50 Plätze verfügbar (FCFS).
 


 

Platinenätzer auf Steroiden

Ätzbad mit feinen BlasenEs kann manchmal so schön ruhig sein im Lab, wenn der Laser aus ist. Wäre da nicht das lästige Brummen des Ätzbades.

Doch das hat jetzt ein Ende! Wir haben das Ätzbad umgebaut. Die Blasen werden jetzt nicht mehr von einer Elektropumpe erzeugt, sondern aus der Druckluftleitung gespeist. In der Benutzung ändert sich nichts, da die Druckluft automatisch elektrisch hinzugeschalten wird.

Ein Nebeneffekt ist, dass die Blasen jetzt feiner und gleichmäßiger sind; das verbessert das Ätzbild. Bitte beachte nach wie vor, dass solange das Bad geöffnet ist, eine Schutzbrille zu tragen ist. Die nächstgelegenen befinden sich direkt an der Wand hinter dem Bad.

Neues aus dem FabLab

Letzten Montag war Betreuertreffen und es gibt folgende Neuigkeiten:

  • Steckdosen: wir möchten mehr feste Steckdosen installieren und haben dafür Pläne erstellt
  • Koptertreffen: wenn sich noch mehr Interessenten und jemand der das organisiert finden würde, könnte ein regelmäßiges Treffen entstehen, um über (Quad-)Copter zu diskutieren und vorzustellen
  • Unordnung: Es werden alle Nutzer darum gebeten, darauf zu achten, das Lab so wie aufgefunden zu hinterlassen
  • Der Umzug der Einweisungen auf GitHub ist jetzt abgeschlossen
  • Es wird nach wie vor nach Freiwilligen gesucht, die einen DLP-3D-Drucker (auf Basis von Photopolymer) konstruieren, Materialien sind da

Wie immer: wenn du dich zu einem Thema einbringen möchtest, bitte nimm Kontakt mit uns auf.

Kassenterminal nimmt jetzt auch Bargeld an

Wie die meisten von euch vermutlich wissen, zahlt man bei uns an einem automatischen Kassenterminal. Kürzlich haben wir diese um eine Bargeldannahme erweitert.

Das heißt, du kannst jetzt mit Scheinen oder Münzen zahlen und dein Wechselgeld wird dir automatisch ausgezahlt. In Zukunft wird dieses Kassenterminal auch um eine Smartphone-App und die Bezahlung per FAUCard erweitert. Dazu berichten wir mehr, wenn es soweit ist.

Das Kassenterminal mit seinen Bestandteilen ist eine Eigenentwicklung, welche sehr viel Zeit hinter den Kulissen benötigt hat und benötigen wird. Es steht unter offenen Lizenzen und wird beziehungsweise wurde bereits in Teilen veröffentlicht. Falls du zum Beispiel Mitglied eines anderen FabLabs bist und Interesse daran hast, soetwas selbst zu bauen, dann melde dich.

Inhalt abgleichen